Große Eisenbahnshow und Lokomotivparade zum 100 jährigen Geburtstag des Verkehrsmuseums Nürnberg. Viele inländische und ausländische Dampfloks, Dieselloks, Schnelltriebwagen und E-Loks waren zu sehen und zu besichtigen auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofes Nürnberg-Süd an der Münchener Straße. Extra zu diesem Ereignis wurden einige Flachwaggons zusammengekoppelt und auf ihnen Stühle gestellt. Dieses diente als Tribüne für das Publikum, an der sämtliche Fahrzeuge vorbeifuhren. Aber auch nach der Parade blieb diese Tribüne bestehen, so daß auch der Besucher, der während der Gala keinen Platz bekommen hatte, die im Nebengleis postierten Lokomotiven bestens ablichten konnte, zumal das Wetter traumhaft war und das Licht optimal die Lokomotiven anstrahlte. Zu den Lokomotiven, die von der Tribüne fotografiert werden konnten, zählen die westdeutsche V100, vertreten durch V100-1023, dem Prototyp der Baureihe 216, vertreten durch die Diesellokomotive V160-003, Spitzname Lollo, dahinter ein Schnellzug der 30-er Jahre, der fliegende Hamburger.

Auf den Gleisen nördlich der Güterhallen standen das legendäre Schweizer Krokodil sowie ein Cargo-Sprinter, der eigentlich dafür konzipiert worden war, Fracht zum Frankfurter Flughafen zu bringen. Dahinter rangierten einige Schnellzugdampfloks wie die S3/6 3673 (18-478), und im letzten Abendlicht die erste Dampflok Sachsens, die Saxonia. Südöstlich der Güterhallen wurde interessierten Besuchern angeboten, eine kurze Pendelfahrt mit einem Nachbau des ersten Zuges in Deutschland, dem Adler mit dazugehörigen Wagenmaterial zu tätigen.


Sollten Ihr Betriebssystem keine Fotogalerie aufbauen, stattdessen aber eine Warnung aufblenden, die das Anzeigen aktiver Inhalte einschränkt, lassen Sie das geblockte Risiko zu, da die Steuerung der Fotoseiten ebenso wie die Auswahlmenüs der Fotogalerie mit Javascript realisiert sind, welche diese Warnung auslösen. DI0016: Auf dem Bild ist das legendäre Schweizer Krokodil zu sehen, eine Elektrolokomotive für schwere Güterzüge im Alpenland. Die Lokomotive steht auf den Gleisen nördlich der Güterhallen im ehemaligen Güterbahnhof Nürnberg-Süd. DL0035: Reisen à la 1835. Original-Nachbildung des <FONT COLOR="#FFBF00">Adler</FONT> inklusive der dazugehörigen Waggons des Dampfzuges auf der ersten Eisenbahnverbindung in Deutschland Nürnberg - Fürth. DL0042: Im letzten Abendlicht rangiert in den Gleisen n&ouml;rdlich der G&uuml;terhallen die <SPAN ID="#reg">Saxonia</SPAN>, die erste Lokomotive, die in Sachsen gefahren ist im Jahre 1842. DL0673: Die grüne Schnellzugdampflok <SPAN ID="reg">S3/6 3673</SPAN> (Spitze: 200 km/h) rangiert in den Gleisen n&ouml;rdlich der G&uuml;terverladehallen N&uuml;rnberg-S&uuml;d. <BR><P> DL1023: Auch die Tage der Baureihe 211 oder 212 sind inzwischen gezählt. Um diese Maschine, das Arbeitspferd auf vielen deutschen Nebenstrecken, ist es inzwischen still geworden. Vereinzelt sind sie noch in Sonderdiensten anzutreffen oder sie wurden in geringen Stückzahlen an andere Eisenbahnunternehmen abgegeben. Einige dienen aber auch als Spenderlokomotiven für die Baureihe 214. DL1603: Die Serienmaschinen zur V160-003, die Baureihe 216 ist größtenteils von deutschen Gleisen verschwunden. Einige Eisenbahnunternehmen wie die mkb oder OHE haben zwar eine Maschine, das ist aber nichts im Vergleich zu früheren Zeiten. Auch die Baureihe 215 findet sich nicht mehr. Die Nachfolgebaureihen 217, 218 und 225 fahren noch im Dienste der Deutschen Bahn. DL1610: Der fliegende Hamburger befuhr in den 30-er Jahren die Strecke Berlin - Hamburg.