Eleganz in grün. Die Dampflokomotive 18 201 der Dampf-Plus GmbH mit 2 Tendern befährt die Strecke von Leipzig über Geithain und Narsdorf nach Chemnitz. Diese Baureihe wurde für Express und Schnellzüge eingesetzt und ist die schnellste betriebsfähige Dampflokomotive der Welt. Den zweiten Tender nutzt sie, um längere Strecken ohne das Nachfüllen von Wasser zurücklegen zu können. In Narsdorf rangiert sie im Bahnhof. Kurz darauf überquert die Lok solo über das Göhrener Viadukt, welches die Zwickauer Mulde überspannt. Im Vordergrund ist die Muldentalbahn in Richtung Rochlitz zu sehen.

Das Göhrener Viadukt gehört neben der Elster- und Göltzschtalbrücke zu den eindrucksvollsten deutschen Brückenbauten aus der Frühzeit des Eisenbahnbaues. Sie überspannt das Tal der Zwickauer Mulde mit einer Höhe von 68 Meter und ihre Länge beträgt 381 m, teilweise in zwei Etagen, wie man dem Foto unschwer entnehmen kann. Die Grundsteinlegung erfolgte am 27. Mai 1869, die Fertigstellung war im Juni 1871. Durch Verfüllung der Bögen an den Enden des Viaduktes wurde die Brücke bei Sanierungsarbeiten zwischen 1982 - 1986 von 512 m auf 381 m verkürzt.